Model ist nicht gleich Model

Spätestens seit der aktuellen Staffel von Germanys Next Topmodel, ist der Beruf Modell wieder irgendwie in aller Munde.
Für viele jung Mädchen sind Top Models richtige Vorbilder und Sie würden selber auch gerne Models sein.
Aber Model ist nicht gleich Model. Es gibt verschiedene Bereiche in denen Mann oder Frau tätig werden können.

Das Laufstegmodel:

Das Laufstegmodel präsentiert Mode. Ganz besonders steht hier eine absolut perfekte Figur im Vordergrund. Die wohl härteste Art des Model da seins. Aussehen und Disziplin ist hier alles. Die Designer entwerfen Ihre Mode in einer ganz bestimmten Größe. Kompromisse gibt es hier nicht. Das Model muss hier hinein passen sonst wird es nicht mehr gebucht. Natürlich gibt es in diesem Bereich die höchsten Gagen.

Das klassische Fotomodel:

Bei dem Job des klassischen Fotomodels ist das perfekte Aussehen nicht mehr ganz so wichtig. Häufig arbeiten in diesem Bereich Models, die für die Laufstegkarriere vielleicht etwas zu klein sind. Meist arbeiten Fotomodels für die Werbung, da in diesem bereich die Größe keine bedeutende Rolle spielt. In erster Linie sollte das klassische Fotomodel Charisma und ein interessantes Aussehen besitzen.